Thema Cybermobbing klar vor Augen geführt


Theaterbesuch des Stückes „Homevideo“ im Jungen Residenztheater

Viele von uns kennen es selber. Soziale Netzwerke und Messenger-Anbieter diktieren nicht selten unser Leben und bringen eine völlig neue Art der Kommunikation mit sich. Diese Tatsache alleine ist eine Herausforderung für manch einen von uns. Wie schnell jedoch der unvorsichtige Umgang mit diesen Medien ein ganzes junges Leben zerstören kann, wurde uns Achtklässlern durch die Schauspieler des Jungen Residenztheaters im Stück „Homevideo“ sprichwörtlich vor Augen geführt. Am Freitag, den 17.05.2019, hatten wir uns gemeinsam auf den Weg nach München gemacht, um uns diesem Thema einmal auf andere Art und Weise zu widmen.

Basierend auf dem gleichnamigen, mehrfach ausgezeichneten Film erzählt die eindrucksvolle Inszenierung von dem 15jährigen Jakob, der durch die Tatsache, dass seine Daten in fremde Hände gelangen, zunächst komplett die Kontrolle über diese Daten und schließlich der Reihe nach alle Freunde, seine Freundin, seinen Schulplatz und am Ende auch den Lebensmut verliert. Ein sehr bewegendes, sehr kreativ arrangiertes Stück, das viele von uns nachdenklich nach Hause fahren ließ.

Vielen Dank an Susu Padotzke, die dieses eindrückliche Theatererlebnis für uns organisierte.

Die Achtklässler der Sekundarstufe