Honigernte!


In der vorletzten Schulwoche war es so weit:

Die Honigdiebe haben sich auf die Dachterrasse geschlichen und die gefüllten Honigräume abgenommen. Doch davon haben die Bienen gar nichts davon mitbekommen! Wir hatten nämlich in der Woche zuvor eine sog. gen. „Bienenflucht“ aufgesetzt.

Diese Zwischenplatte funktioniert wie ein Labyrinth und die Arbeiterinnen aus den Honigräumen, die in der Regel immer wieder mal bei ihrer Königin vorbei schauen wollen, krabbeln durch das Labyrinth in den Stock und kommen dann aber nicht mehr zurück in den Honigraum. So hatten wir es nur mehr mit 5-10 Arbeiterinnen zu tun, die wir schnell abgekehrt hatten.

Die Honigräume wurden in die Schulküche gebracht, wo schon Entdeckelungsgeschirr und Schleuder, sowie Honigeimer bereit standen.

Nach einer kurzen Einweisung in die Hygienevorschriften, dem Anziehen von Haarnetzen und sauberen Schürzen ging es los:

Alle drei Klassen der Primarstufe 1 haben eine Einführung in den Ablauf der Honigernte, angefangen vom Trennschied, über das Entdeckeln bis hin zum Schleudern bekommen. Interessant, dass die verdeckelten Waben die verschlossenen Vorratsbehälter der Bienen sind!

Dann durfte jeder, selbst ausprobieren, wie das alles geht. Dank unserer durchsichtigen Schleuder ist es auch wunderbar zu sehen, wie der Honig buchstäblich aus den Waben fliegt.

Zum Nachdenken war auch, dass wir eigentlich den Wintervorrat der Bienen nehmen und ihnen nun auch noch Futter geben müssen…. ein herzliches Danke an die Bienen für dieses flüssige Gold, in dem so viel Arbeit steckt und das so lecker schmeckt!

Zusammen mit der Primarstufe 2 haben wir einen Eimer Honig geerntet, den es auf dem Weihnachtsmarkt zu kaufen geben wird!

Aus dem Verdeckelungswachs werden wir Wachstücher herstellen, die als „Frischhaltefolien“ ebenfalls verkauft werden!

Micha Beck