St. Martin im Kinderhaus


Einen gemeinsamen Laternenzug gab es dieses Jahr zwar nicht bei der St.-Martins-Feier im Kinderhaus, dafür aber Martins-Lieder im Abhol-Kreis – und einen bombastischen Stargast:
ein echtes Pferd!
Wir haben mit ihm gewiehert…äh, gesprochen.

Hallo, Pferd!
Wieeeeh!
Na, wie geht’s?
Sehr gut. Ich bin immer noch ganz vollgefressen von den vielen Karotten, die mir die Kinder gegeben haben. Stellt euch vor: Jedes Kind hat sich getraut, mich zu füttern! Da hatte ich ganz schön was zu tun.

Aber die Karotten hattest du dir ja auch verdient, Pferd. Wir haben gehört, dass du einen ganz besonderen Auftritt hattest im Kinderhaus.
Wieeeh! Ich war, haltet euch fest: ein Schauspiel-Pferd! Ich durfte das Pferd von diesem Sankt Martin spielen. Dieser Sankt Martin war eigentlich Anna. Also, Anna aus dem Kinderhaus war Sankt Martin. Sie kann ganz toll reiten und hatte einen wunderschönen roten Mantel um. Und einen Helm auf dem Kopf! Und ein Schwert um! Wieeeh! Sie kam auf mir geritten und alle Kinder haben zugeschaut.

Nur zugeschaut? Wirklich? Wir haben gehört, dass die Kinder auch mitgespielt haben.
Stimmt. Die Kinder haben den Wind gemacht. Und den Schnee. Mit lustigen kleinen Wattebäuschen als Schneeflocken. Da ist es ganz kalt geworden im Kinderhausgarten.
War dir auch kalt?
Wieeeh! Mir nicht, ich bin doch ein Pferd. Aber dem Bettler, also eigentlich der Klara aus dem Kinderhaus, dem Bettler war kalt. Der hatte keine Kleider an, nur Lumpen. Zum Glück hat Sankt Martin mit dem Schwert seinen Mantel geteilt und dem Bettler einen Teil von seinem gegeben. Ein toller Typ, dieser Martin!
Finden wir auch. Und du, wie ging’s dir? Zufrieden mit deinem Star-Auftritt?
Ja, sehr. Das ist mir jetzt ein bisschen peinlich, aber ich verrate es euch trotzdem: Ich war ganz schön aufgeregt. Diese vielen Kinder! Und diese vielen Hühner! Wiieeeeh! Ich hatte Angst, dass ich was falsch mache. Was da alles passieren kann: Texthänger! Den Einsatz verpassen! Stolpern! Ach, ich will gar nicht dran denken.
Ah. Du bist ein Lampenfieber-Pferd!?
Ja, war ich schon immer. Ich musste dann auch mal kurz … naja, ihr wisst schon. Ich war einfach so aufgeregt! Aber die Kinder haben die Pferdeäpfel später weggemacht.
Hast du auch Autogramme gegeben?
Nein, ich kann noch nicht schreiben. Aber wer wollte, der durfte mich danach streicheln. Das war super! Und ich glaube, den Kindern hat es auch sehr, sehr gut gefallen.