Die Idee vom Kinderhaus

„Wie muss das Haus sein, das wir für unsere Kinder bauen?
Es muss in uns selbst sein: unser Benehmen, unser Wissen,
unser Wunsch, Ihr Wachsen, zu verstehen. Das Haus, in dem
unsere Kinder leben und dem sie vertrauen, sind WIR!
Maria Montessori

Maria Montessoris Idee vom Kinderhaus dient der ganzheitlichen Bildung und Erziehung von Menschen. Körperliche, geistige und soziale Aspekte von Bildung und Erziehung sind nicht voneinander trennbar. Beteiligte Pädagoginnen und Pädagogen, Eltern und die Kinder selbst in Montessori-Kinderhäusern werden getragen von der Achtung vor dem Kind und der Gemeinschaft sowie von der Gleichwertigkeit aller Menschen, unabhängig von ihrer individuellen Persönlichkeit.

Das Ziel der Montessori-Pädagogik sind Kinder, die ein erfülltes und glückliches Leben in Frieden mit sich selbst, den Mitmenschen und in Verantwortung für die Welt leben.

In Montessori-Kinderhäusern haben ihre Kinder Zeit:

  • Zeit, anzukommen,
  • Zeit, sich vertraut zu machen,
  • Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen,
  • Zeit, einen Spiel- und Arbeitspartner zu finden,
  • Zeit, eine Beschäftigung zu wählem,
  • Zeit, ihre Beschäftigung zu Ende zu bringen,
  • Zeit, ihre Mahlzeiten herzurichten und zu essen,
  • Zeit, ihren Platz wieder in Ordnung zu bringen,
  • Zeit, sich zu bewegen,
  • Zeit, still zu sein,
  • Zeit, sich auszuruhen,
  • Zeit zum Entdecken und Ausprobieren,
  • Zeit zur Wiederholung,
  • Zeit, Konflikte zu lösen,
  • Zeit, sich auf Regeln einzustellen,
  • Zeit, aufzuräumen und
  • Zeit, sich anzuziehen.