Wurmfarm bei den Grünen Murmeluchsen


Am Mittwoch war es so weit – endlich wurden unsere Würmer mit der Wurmfarm geliefert! Neben Achatschnecken, Fischen und Bienen haben wir nun auch noch Kompostwürmer, die von uns versorgt werden!
Die neue Behausung wurde mit ihrem ersten Stockwerk vorbereitet und an einen geeigneten Platz im Schulgarten in Nähe der grünen Klasse aufgestellt.
Dann konnten wir die gelieferten Würmer einsetzen und erst einmal mit einer Handvoll Futterpellets versorgen. Nun muss sich alles noch ein wenig einspielen, dann können wir unseren Kompostabfall aus der Klasse täglich an unsere Würmer verfüttern und nach und nach prima Erde und Flüssigdünger herausnehmen:
Die Wurmfarm hat einen Ablasshahn, mit dem der “Wurmtee“ (=Flüssigdünger) herausgelassen werden kann. Die vier Schichten (drei Arbeitsschichten + eine Wasser-Sammel Schicht) sind aus 100% recycelten Plastik, in denen Kompostwürmer (Eisenia) organisches Material in Wurmhumus und Wurmtee verarbeiten. Gefüttert werden kann alles was einmal gelebt hat und nicht Fisch, Fleisch oder Milchprodukt ist. In den ersten Monaten wird auch von Zitrusfrüchten und Zwiebelgewächsen abgeraten.
In der mittleren Schicht leben die Kompostwürmer. Aus dieser Schicht wird später der Wurmhumus entnommen.
Die oberste Schicht ist für das Futter (also unseren Biomüll) vorgesehen. Hier legen die Kinder den organischen Abfall ab. Die Kompostwürmer kommen aus der zweiten Schicht nach oben und verarbeiten den Abfall zu angereichertem Wurmhumus. Kompostwürmer verbringen die meiste Zeit in den oberen 20cm. Das heißt, während sie langsam den organischen Abfall in Wurmhumus und Wurmtee verarbeiten wandern sie stetig weiter nach oben.
Wenn die unterste Schicht fertig ist, werden wir diese als prima Gartenerde in unseren Klassenbeeten verwenden können.
Ab jetzt werden wir unsere Würmer stetig beobachten, füttern und zuschauen, wie der Biomüll sich mit Hilfe unserer Würmer in nahrhafte Erde verwandelt! Sicher sehr spannend!

Micha Beck für die Grünen Murmeluchsen