Ein erlebnisreicher Start ins neue Schuljahr


Kennenlerntage der Sekundarstufe

Herzlich willkommen liebe Siebtklässler*innen und willkommen zurück an alle anderen Schüler*innen der Sekundarstufe. Schön, dass ihr da seid und schön, dass wir gleich mal zu Beginn des Schuljahres alle zusammen auf Kennenlerntage fahren durften.

Drei Nächte und fast vier Tage verbrachten die 90 Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe gleich in der zweiten Schulwoche in der Jugendherberge in Possenhofen in der Nähe des Schlosses der bekannten Kaiserin Sissi. Nachdem wir am Sonntagmittag unsere Betten bezogen hatten, wurde erstmal von allen das Haus und das Außengelände inspiziert. Schnell waren die Bälle und alles andere Material ausgepackt und es wurde solange jongliert, Völkerball, Fußball und Tischtennis gespielt bis man auf Grund der Dunkelheit nichts mehr sehen konnte.

Außerdem gab es lustige Namensspiele, die stundenlang – begleitet von lautem Lachen und Schreien – zelebriert wurden. Das Lagerfeuer am Abend ließ den Abend perfekt ausklingen.

Am nächsten Morgen brachen wir mit ein wenig Verspätung durch das trübe und nasse Wetter auf in Richtung Maisinger Schlucht. Da wir bereits das vierte Mal in Folge in Possenhofen waren, kannten wir das Gelände um die Jugendherberge herum bereits sehr gut, doch die Maisinger Schlucht war eine wunderbare Abwechslung.

Wir unterbrachen die fünfstündige Wanderung an einer schönen, wilden Stelle in der Schlucht für eine längere Pause. Durch verschiedene Workshops, z.B. Volleyball, Capture the Flag, Landart und Ähnliches ergaben sich immer wieder neue Gruppenkonstellationen, so dass man auch viel Zeit mal mit „neuen Leuten“ verbrachte. Ein schöner Weg mitten durch den Wald führte uns zurück in die Jugendherberge, wo wir bis zum gemeinsamen Essen ein bisschen freie Zeit zur Verfügung hatten. Und auch an diesem Abend sangen wir wieder vergnügt am Lagerfeuer und genossen es, dass es trocken genug war und wir draußen sein konnten.

Am Dienstag hatten wir an der Jugendherberge ein weiteres Mal eine Workshop-Phase. Man konnte zum Beispiel lernen, wie man richtig beatboxt. Außerdem gab es einen Impro-Theaterkurs, Ballspiele, Akrobatik und vieles mehr im Angebot.

Im Anschluss ging es wie jedes Jahr in die Vorbereitung für die Open-Stage, die am frühen Abend stattfand und wie immer spontan, aber sehr, sehr lustig war. Die Beiträge reichten vom Singen, über Ukulele-Orchester, Akrobatik-Performance bis hin zu einer skurrilen Beerdigungsszene. Nachdem die Open-Stage zu Ende war, ging es auf eine nächtliche Grusel-Schnitzeljagt, die von der 10. Klasse mit viel Aufwand organisiert wurde. Sie hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und wir mussten verschiedene Aufgaben erledigen, um das Rätsel der Nacht zu lösen. Dabei wurde natürlich auch wie immer eifrig erschreckt. So konnten wir auch diesen Tag mit viel guter Laune ausklingen lassen.

Am letzten Tag der Kennenlerntage mussten wir unsere Zimmer besenrein hinterlassen, die Betten abziehen und auch unsere Gruppenräume und das Außengelände wieder auf Vordermann bringen. Alle halfen mit und wir waren so schnell, dass wir kurz vor Abreise sogar noch Zeit hatten für ein kurzes „Nudel-Hockey-Match“ Schüler gegen Lehrer.

Wie immer waren die Kennenlerntage für die gesamte Skundarstufe lustige, aktionsreiche und unbeschwerte Tage, die uns auf jeden Fall als Gruppe ein Stückchen weiter zusammengebracht haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Valentin Lerche