Halloween im Kinderhaus


Boooh-hoooo… Denkt ihr bei „Halloween“ auch an hässliche Vogelscheuchen zum Davonlaufen? An schleimige Monster oder grauenhafte Zombies, bei denen es sich die Nackenhaare aufstellt? Zum Glück haben diese Gestalten sich gestern NICHT im Kinderhaus herumgetrieben.

Statt gruselig ging’s bei unserer Halloweenfeier magisch zu: Zauberhafte Einhörner, lustige Hexen, Katzen und andere Gestalten hämmerten gegen die Kinderhaustür. „Trick or treat, trick or treat, give us something good to eat!“ – mit diesen Worten forderten sie nachdrücklich Süßes ein. Da konnte keiner Nein sagen: Jedes Kind bekam ein kleines Päckchen Gummibärchen für Zuhause – und einen Apfel vom Apfelschnappen. Statt Angst und Schrecken hatten wir jede Menge Spaß – und eine schaurig-schöne Atmosphäre: mit Fledermäusen von den Decken und Fratzen-Kürbis-Lampen an den Tischen.
Danke an die Eltern für die schöne Deko!

Wusstet ihr eigentlich, dass Halloween nicht aus Amerika kommt, sondern seinen Ursprung in England hat? Vor über 2000 Jahren feierten dort die Kelten zum Ende des Sommers ein großes Fest. Sie bedankten sich beim Sonnengott für die Ernte, gedachten der Seelen der Verstorbenen und begrüßten mit großen Feuern den Winter.